Medizinische Weiterbildung

Karriere und Ausbildung

Im Rotes Kreuz Krankenhaus bemühen wir uns um eine umfassende, inhaltlich wie zeitlich strukturierte und qualitativ hochwertige klinische Aus- und Weiterbildung.

Wir wünschen uns eine langfristig gute Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen auf medizinisch hohem Niveau, deshalb liegt uns das Thema Weiterbildung sehr am Herzen (s.a. Deutsches Ärzteblatt: Weiterbildung – Konzept mit Vorbildcharakter). Fachspezifische Informationen zur Aus- und Weiterbildung finden Sie auf den Seiten der einzelnen Kliniken und Zentren in den entsprechenden Bereichen.

Weiterbildungsbefugnisse im RKK

Die Liste der Weiterbildungsermächtigungen, die in unserem Hause vorhanden sind, wird zur Zeit überarbeitet. Bitte schauen Sie zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbei.

Was Wie lang Wer
Allgemeinmedizin 36 Monate Prof. Dr. Herget-Rosenthal / Dr. Langenbeck / Prof. Dr. Kuipers
Anaesthesie 60 Monate (voll) Dr. Brummerloh
Anästhesiologische Intensivmedizin 24 Monate (voll) Dr. Brummerloh
Gefäßchirurgie Facharzt 4 Jahre (voll) Dr. Marquardt
Gefäßassistent/in DGG © (PDF) Dr. Marquardt
Phlebologie 18 Monate (voll) Dr. Schack-Friedrichs
Innere Medizin Facharzt 5 Jahre (voll) Prof. Dr. Herget-Rosenthal / Dr. Langenbeck / Prof. Dr. Kuipers
Innere Medizin (PDF) Common trunk 36 Monate (voll) Prof. Dr. Herget-Rosenthal / Dr. Langenbeck / Prof. Dr. Kuipers
Internistische Intensivmedizin 24 Monate (voll) Dr. Langenbeck
Gastroenterologie 24 Monate Allouni
Kardiologie
Nephrologie 36 Monate Prof. Dr. Herget-Rosenthal / Dr. Langenbeck
Rheumatologie 36 Monate (voll) Prof. Dr. Kuipers
Osteologie DVO Prof. Dr. Kuipers
Radiologie 5 Jahre (voll) Verbund-Weiterbildung an mehreren Standorten: MVZ am RKK GmbH in Kooperation mit der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Schwachhauser Heerstr. und Friedrich-Ebert-Str. sowie dem Institut für Radiologie am Krankenhaus St. Joseph-Stift
Spez. Schmerztherapie (PDF) 12 Monate (voll) Dr. Ulma

Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin in Bremen

Der Hausärztemangel erreicht auch Bremen: Gerade in den sozial schwächeren Stadtteilen werden in den nächsten Jahren zahlreiche Hausärzte in den Ruhestand gehen, die keinen Nachfolger für ihre Praxen finden. Um den drohenden Hausärztemangel abzuwenden, fördern die Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bremen die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin finanziell.

Für die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung sowohl in Bremen als auch aus dem Umland spielen die Bremer Krankenhäuser eine entscheidende Rolle. Darüber hinaus sind sie ein wichtiger Partner für die stationären Abschnitte der Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin. Krankenhäuser und Arztpraxen bieten im Verbund eine vollständige Weiterbildung zur Fachärztin und zum Facharzt an.

Die Verbundweiterbildung garantiert, dass innerhalb von fünf Jahren alle wichtigen Bereiche des Fachs Allgemeinmedizin vermittelt werden. Hierfür kooperieren sieben bremische Krankenhäuser – DIAKO, Klinikum Bremen-Mitte, Klinikum Bremen-Nord, Klinikum Bremen-Ost, Klinikum Links der Weser, Rotes Kreuz Krankenhaus, St. Joseph-Stift – und die Bremer Arbeitsgemeinschaft weiterbildender Hausärztinnen und Hausärzte.

Die Verbundweiterbildung Allgemeinmedizin Bremen bietet zahlreiche Vorteile:

  • Weiterbildung aus einem Guss: Junge Ärztinnen und Ärzte bekommen ein Weiterbildungspaket, das alle Weiterbildungsstationen umfasst.
  • Garantiertes Tarifgehalt: Nicht nur während der Weiterbildung im Krankenhaus, sondern auch in der Praxiszeit wird das Tarifgehalt garantiert.
  • Begleitende Fortbildung auf der Basis eines allgemeinmedizinischen Curriculums, das von der Akademie für hausärztliche Fortbildung entwickelt und organisiert wird.
  • Individuelle Betreuung durch erfahrene Hausärzte als Mentoren über die gesamte Weiterbildungszeit.

Wir hoffen, dass der Verbund die Zusammenarbeit und Vernetzung aller an der Patientenversorgung Beteiligten stärkt und auf diese Weise die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin gefördert wird. Es ist ein wichtiges Signal, dass sich trägerübergreifend so viele Krankenhäuser und Arztpraxen in der Stadt Bremen beteiligen. Wir möchten die Kommunikation und Kooperation zwischen ambulanter und stationärer Versorgung weiter verbessern und aktiv mit gestalten

Prof. Dr. Stefan Herget-Rosenthal, Ärztlicher Geschäftsführer des RKK

St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0