Sozialdienst

Wir sind für Sie da: vor, während und nach Ihrem Klinikaufenthalt

Wenn sich Ihre Lebensumstände durch den Krankenhausaufenthalt verändern sollten, sind wir für Sie da. Unsere Sozialdienst-Mitarbeiter unterstützen Sie dabei, Ihre Fragen und Probleme - oder die Ihrer Angehörigen - rechtzeitig zu klären und Ihnen die Zeit nach dem Klinikaufenthalt zu erleichtern.

Im Rotes Kreuz Krankenhaus führen wir regelmäßig „Sozialvisiten“ auf allen Stationen durch. Dabei halten das Behandlungsteam aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten und die Mitarbeiter des Sozialdienstes fest, wie der Patient in die Klinik kam und behandelt wird, ob und welche Nachsorge erforderlich ist, ob er Einschränkungen hat und weitere Hilfe benötigt. Wenn persönliche oder soziale Herausforderungen bestehen, die in mit der Erkrankung zusammenhängen, besprechen wir diese mit Ihnen, Ihren Angehörigen oder Partnern, finden Lösungsmöglichkeiten und leiten alles Notwendige in die Wege.

In vielen Fällen beginnt die Vorbereitung für eine optimale Betreuung nach dem Klinikaufenthalt schon vor der Aufnahme des Patienten

Zum Beispiel bei geplantem Gelenkersatz in unserem Endoprothetikzentrum. Unsere Casemanager klären dann individuell mit Ihnen, welche Hilfsmittel oder bereits bestehende pflegerische Dienste vorhanden sind und ob besondere Problemlagen, wie die Betreuung pflegeabhängiger Angehöriger/Partner oder Kinder bestehen, die noch zusätzlich geregelt werden müssen. Wenn möglich planen wir sogar schon gemeinsam die Anschlussheilbehandlung, damit Sie bereits vor der Aufnahme wissen, wann und wohin Sie entlassen werden.

Unsere Hospizbegleiterin, Frau Angelika Kastens, wird auf Wunsch schon während des Krankenhausaufenthaltes bei uns unterstützend tätig und ist vernetzt mit der Hospizhilfe der Bremischen Schwesternschaft vom Roten Kreuz e.V.

Ebenso erhalten alle onkologisch erkrankten Patienten und deren Angehörige das Angebot einer psycho-onkologischen Beratung und Begleitung durch die hierfür spezielle ausgebildete Leiterin des Sozialdienstes, Frau Maike Behrens. Die psycho-onkologische Beratung kann Sie unterstützen, entlasten und Ihnen den stationären Aufenthalt sowie die Planung der außerklinischen Versorgung erleichtern. Zur Bremer Krebsgesellschaft e.V. besteht ein enger Kontakt.

Ihre Versorgung nach dem Klinikaufenthalt

Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialdienstes und der Pflegeüberleitung informieren und beraten Sie und Ihre Angehörigen über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Versorgung nach Ihrem Klinikaufenthalt. Wir organisieren und koordinieren Ihre Weiterversorgung und klären die Kostenübernahme mit den jeweiligen Kostenträgern für Sie.

Unterstützung zu Hause: 
Hauspflege, Haushaltshilfe, Hilfsmittel, Hausnotruf, Essen auf Rädern

Stationäre Versorgung: 
Anschlussheilbehandlung/Reha, Kurzzeit- und Langzeitpflege im Pflegeheim, Geriatrie, Hospiz

Beratung:
 Pflegegrad beantragen, Schwerbehindertenausweis, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, rechtliche Betreuung / Amtsgericht

Information:
 Selbsthilfegruppen, zuständige Ämter, außerklinische Beratungsstellen, Initiativen und soziale Verbände mit speziellen Angeboten u.v.m.


Die Pflegeüberleitung

Die Pflegeüberleitung koordiniert die ambulante Pflege. Unsere Mitarbeiterinnen besuchen Sie auf der Station und beraten Sie und Ihre Angehörigen bei der Wahl eines ambulanten Pflegedienstes. Sie sorgen für den reibungslosen Übergang und organisieren Ihre Entlassung in den häuslichen Bereich.

St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0