Aktuell

Mo, 23.06.2014

Ösophaguskarzinom – Update 2014

Ärzte-Fachveranstaltung

Das Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen lädt Ärztinnen und Ärzte herzlich ein zur Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, 02.07.2014 von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr im Tagungszentrum Forum K.

Die Inzidenz des Ösophaguskarzinoms weist eine starke Anstiegsrate auf. Mit ca. 5.500 Neuerkrankungen pro Jahr hat sich die Anzahl der Ösophaguskarzinome in den letzten 30 Jahren nahezu versiebenfacht. Diese Steigerungsrate ist vor allem auf die drastische Zunahme des Adenokarzinoms des distalen Ösophagus, d. h. Barrett-Karzinoms, zurückzuführen. Es entsteht aus dem Barrett- Epithel des gastroösophagealen Überganges und wird durch Reflux und Adipositas begünstigt.

Das Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen lädt Ärztinnen und Ärzte herzlich ein zur Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, 02.07.2014 von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr im Tagungszentrum Forum K.

Die Inzidenz des Ösophaguskarzinoms weist eine starke Anstiegsrate auf. Mit ca. 5.500 Neuerkrankungen pro Jahr hat sich die Anzahl der Ösophaguskarzinome in den letzten 30 Jahren nahezu versiebenfacht. Diese Steigerungsrate ist vor allem auf die drastische Zunahme des Adenokarzinoms des distalen Ösophagus, d. h. Barrett-Karzinoms, zurückzuführen. Es entsteht aus dem Barrett- Epithel des gastroösophagealen Überganges und wird durch Reflux und Adipositas begünstigt.

Verglichen mit den Adenokarzinomen sind die weiter proximal gelegenen Plattenepithelkarzinome seitens der Ätiopathogenese, Tumorbiologie, Komorbidität und Prognose eine ganz unterschiedliche Einheit. Die Schwere der Erkrankung mit oft sehr schlechter Prognose und einer Vielzahl neuer Behandlungsoptionen machen ein interdisziplinäres maßgeschneidertes Therapiekonzept unabdingbar. Die neuen Behandlungsmethoden sind wirksamer, aber auch komplexer als frühere Verfahren und bedürfen einer speziellen aufwendigen Infrastruktur, sodass sich die Behandlung auf wenige Zentren konzentriert.

Um die bestmögliche Versorgung der Patienten zur gewährleisten, ist der enge Austausch zwischen niedergelassenen Kollegen und Spezialisten von zentraler Bedeutung. Im Rotes Kreuz Krankenhaus sollen die Vielzahl an Neuerungen und die Entwicklungen im Bereich der Prävention und Therapie des Ösophaguskarzinoms vorgestellt und diskutiert werden.

Die Fortbildungsveranstaltung ist von der Landesärztekammer Bremen mit drei Zertifizierungspunkten anerkannt. Anmeldung und Fragen zum Symposium: Klinik für Chirurgie im Rotes Kreuz Krankenhaus, Tel. 0421 / 55 99-241.

Das Programm-Faltblatt herunterladen… (PDF, 100KB)

zurück

St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0