Aktuell

Mo, 10.10.2011

Rheuma-Forum am 12. Oktober 2011 von 17.30 bis 19.30 Uhr

Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen lädt ein zum Welt-Rheuma-Tag

die Chefärzte des Bremer Rheumazentrums vor der Kältekammer:  v.l. Dr. Joachim W. Ulma, Prof. Dr. Jens Gert Kuipers, den Koordinator des Therapiezentrums für Physikalische Medizin, Wolfgang Schütte und re. Dr. Ingo Arnold

Die jährliche Informationsveranstaltung des Bremer Rheumazentrums kommt in ihrem zehnten Jubiläumsjahr in neuem Gewand daher. Das Rheuma-Forum wird ab jetzt immer am 12. Oktober stattfinden, das ist der offizielle Welt-Rheuma-Tag der Rheuma- Liga. Die Veranstaltung steht unter einem besonderen Motto, 2011-2012 heißt es:
Aktiv gegen Rheumaschmerz. Geklärt werden soll, wie man als Rheumakranker seine Beweglichkeit erhält oder fördert und was gegen Schmerzen, insbesondere Gelenk- schmerzen, hilft. Zusammen mit der Rheuma-Liga, Bremen e.V. und niedergelassenen Fachärzten möchte das Rheumazentrum besser mit den Betroffenen und Interessierten ins Gespräch kommen. Die Chefärzte verzichten deshalb auf Vorträge und binden das Publikum in eine Podiumsdiskussion mit Experten ein.

die Chefärzte des Bremer Rheumazentrums vor der Kältekammer:  v.l. Dr. Joachim W. Ulma, Prof. Dr. Jens Gert Kuipers, den Koordinator des Therapiezentrums für Physikalische Medizin, Wolfgang Schütte und re. Dr. Ingo Arnold

Die jährliche Informationsveranstaltung des Bremer Rheumazentrums kommt in ihrem zehnten Jubiläumsjahr in neuem Gewand daher. Das Rheuma-Forum wird ab jetzt immer am 12. Oktober stattfinden, das ist der offizielle Welt-Rheuma-Tag der Rheuma- Liga. Die Veranstaltung steht unter einem besonderen Motto, 2011-2012 heißt es:
Aktiv gegen Rheumaschmerz. Geklärt werden soll, wie man als Rheumakranker seine Beweglichkeit erhält oder fördert und was gegen Schmerzen, insbesondere Gelenk- schmerzen, hilft. Zusammen mit der Rheuma-Liga, Bremen e.V. und niedergelassenen Fachärzten möchte das Rheumazentrum besser mit den Betroffenen und Interessierten ins Gespräch kommen. Die Chefärzte verzichten deshalb auf Vorträge und binden das Publikum in eine Podiumsdiskussion mit Experten ein.

Die jährliche Informationsveranstaltung des Bremer Rheumazentrums kommt in ihrem zehnten Jubiläumsjahr in neuem Gewand daher. Das Rheuma-Forum wird ab jetzt immer am 12. Oktober stattfinden, das ist der offizielle Welt-Rheuma-Tag der Rheuma- Liga. Die Veranstaltung steht unter einem besonderen Motto, 2011-2012 heißt es:
Aktiv gegen Rheumaschmerz. Geklärt werden soll, wie man als Rheumakranker seine Beweglichkeit erhält oder fördert und was gegen Schmerzen, insbesondere Gelenk- schmerzen, hilft. Zusammen mit der Rheuma-Liga, Bremen e.V. und niedergelassenen Fachärzten möchte das Rheumazentrum besser mit den Betroffenen und Interessierten ins Gespräch kommen. Die Chefärzte verzichten deshalb auf Vorträge und binden das Publikum in eine Podiumsdiskussion mit Experten ein.

Die Experten auf dem Podium sind

  • Prof. Dr. med. Jens Gert Kuipers, Chefarzt der Klinik für internistische Rheumatologie
  • Dr. med. Ingo Arnold, Chefarzt der Klinik für operative Rheumatologie und Orthopädie
  • Dr. med. Joachim W. Ulma, Chefarzt der Klinik für Schmerzmedizin – Schmerzzentrum
  • Dr. med. Hans-Gerhard Müller Niedergelassener Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie
  • Wilfried Mysegaes, Vorsitzender der Rheuma-Liga, Bremen e.V.

Um 19.30 Uhr folgen optional eine Tombola und anschließend Rundgänge durch das Rheumazentrum: RKK-Rheumastation im Westhaus und Tagesklinik, Physiotherapie, Ergotherapie, Ganzkörper-Kältetherapie

ACHTUNG:
Eine Anmeldung zum Rheuma-Forum ist erforderlich unter Tel. 0421 5599 304

Bewegung ist Leben: Aktiv gegen Rheumaschmerz

Rheuma, das heißt oft lebenslange Schmerzen und Einschränkungen am Bewegungssystem, z.B. durch Entzündungen oder durch Schäden und Verschleiß. Rheuma ist eine Volkskrankheit und nimmt in einer älter werdenden Bevölkerung zu. Nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie leiden in Deutschland rund 20 Millionen Menschen an rheumatischen Beschwerden. Die Krankheit betrifft das Wohlbefinden, die Mobilität, die Arbeits- und Erwerbsfähigkeit und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Aber: Bewegung und zielgerichtetes Training können Linderung verschaffen! Rheumatische Krankheiten sind zwar häufig chronisch, aber heute bei früher Diagnose und Therapie gut behandelbar. „Rheuma kann jeden betreffen. Aber jeder kann eben auch eine aktive und eigenverantwortliche Rolle im Umgang mit seiner Erkrankung übernehmen. Das ist für den Verlauf und die Folgen der Krankheit entscheidend“, betont Prof. Jens Gert Kuipers, Leiter des Bremer Rheumazentrums am RKK.

Entzündliche Erkrankungen werden oft von Müdigkeit, Schlafstörungen oder auch Depressionen begleitet - mit Medikamenten allein sind diese alltäglichen Beschwerden oft nicht in den Griff zu bekommen. Sehr gute Besserung aber erzielt man mit Sport, Bewegungstherapie und Entspannungsmethoden. Auch Folgeerkrankungen entzündlich- rheumatischer Krankheitsformen, wie Herz- Kreislauferkrankungen, Sekundärosteoporose und Übergewicht, kann man mit regelmäßigem Training vorbeugen.

„Wir freuen uns, den Welt-Rheuma-Tag gemeinsam mit der Reuma-Liga und vielen anderen Selbsthilfegruppen in unserem Rheumazentrum zu gestalten. Wir wollen gemeinsam „Aktiv gegen Rheumaschmerz“ sein, über Möglichkeiten der modernen Diagnose und Therapie rheumatischer Krankheiten informieren. Mit dem Rheuma-Forum möchten wir für einen aktiven Umgang mit Rheuma, insbesondere durch Bewegungs- und Funktionstraining werben“, so Kuipers.

Weitere Informationen:

zurück

St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0