Veranstaltungen

Gefäßzentrum

Über aktuelle Veranstaltungen informieren wir Sie rechtzeitig an dieser Stelle. Bitte achten Sie auch auf Bekanntmachungen in der lokalen Presse.


Veranstaltungen für Patienten und Interessierte

Gefäß-Experten beraten am Telefon

17.03.2021 — 16:00 – 17:30 Uhr

Telefonsprechstunde bei Durchblutungsstörungen am Mittwoch, 17. März von 16.00 bis 17.30 Uhr im Bremer Gefäßzentrum am Rotes Kreuz Krankenhaus

Arterien und Venen sind die lebenswichtigen Verbindungsglieder zwischen den Organen unseres Körpers. Über dieses Rohrleitungssystem erfolgt die Versorgung aller Körperzellen mit Sauerstoff und Energie sowie der Transport von Abfallstoffen. Jede Störung im Blutkreislauf kann schwerwiegende Folgen haben. Bluthochdruck, Rauchen, zu wenig Bewegung und falsche Ernährung sind Risikofaktoren für die Gefäße - Durchblutungsstörungen sind die Folge. Fast jeder dritte Bundesbürger hat verkalkte Gefäße. Die häufigste arterielle Gefäßkrankheit ist die Minderdurchblutung der Beine, auch Schaufensterkrankheit oder Raucherbein genannt. Besonders gefährlich ist die Verengung einer Halsschlagader, die Ursache für einen Schlaganfall sein kann. Es gibt aber auch bedrohliche Erweiterungen von Blutgefäßen, zum Beispiel die Aussackung der Bauchschlagader (Aneurysma). So ein ausgeweitetes Blutgefäß kann platzen und schnell zum Tod führen. Auch Krampfadern und Thrombosen sind typische Gefäßerkrankungen. Behandelt wird je nach Diagnose medikamentös, operativ und heutzutage zu einem Großteil “interventionell”: Mit einem Katheter gelangen die Ärzte unter Röntgendurchleuchtung an die erkrankte Stelle. Dort kann die Arterie mit speziellen Kathetern behandelt werden (Stents). Vorbeugung ist möglich und auch die Behandlung kann Erfolg haben, wenn die Ursache für Gefäßerkrankungen früh erkannt und Spezialisten aufgesucht werden.

In der telefonischen Sprechstunde im Rotes Kreuz Krankenhaus am Mittwoch. 17. März von 16 bis 17.30 Uhr beraten der Chefarzt des Bremer Gefäßzentrums, Dr. Frank Marquardt, und der Leitende Oberarzt, Dr. Frank Trösch, rund um Vorsorge, Diagnose und Behandlung von Durchblutungsstörungen. Sie sind telefonisch erreichbar unter: 0421-55 99 188 und 0421-55 99189.

Für Patienten mit krankhaften Erweiterungen und Einrissen der Hauptschlagader (Aorta) gibt es im Aortenzentrum der spezialisierten Klinik am St.-Pauli-Deich 24, 28199 Bremen, eine individuelle Beratung. Anmeldung für die Aorten-Sprechstunde unter Tel. 0421 - 55 99-880.

Rückschau: Wundsymposium 2019

23.10.2019 — 15:00 – 17:00 Uhr

Am 23. Oktober fand das Wundsymposium zum Thema „Diabetisches Fußsyndrom“ im Rotes Kreuz Krankenhaus statt. Die Veranstaltung richtete sich an alle Fachleute, die an der Behandlung und Versorgung des Diabetischen Fußsyndroms beteiligt sind. Die Teilnehmer hörten interdisziplinäre Vorträge zum Thema und informierten sich auch in der Industrieausstellung. Auch 2020 wird das Wundmanagement des RKK ein Symposium organisieren.

St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0