Veranstaltungsübersicht

Ausstellungseröffnung: Alte Neustadt. Menschen, Räume, Architektur

So, 22.10.2017 — 11:30 Uhr Patientenveranstaltung


Rheuma-Forum 2017

01.11.2017 — 17:00 – 19:00 Uhr Tagungszentrum Forum K Patientenveranstaltung

Ihre Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0421 5599 -304.

Liebe Patienten und Interessierte,

wie jedes Jahr laden wir Sie ein, Neuigkeiten in der Diagnose und Behandlung von Rheuma - von der Kindheit bis ins Alter - zu erfahren und Ihre Fragen zu stellen.
Zusammen mit der Rheuma-Liga Bremen e.V., Fachärzten aus Klinik und Praxen sowie vielen Selbsthilfegruppen aus Bremen und Umzu möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und laden Sie zu Kurzvorträgen und einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Experten ein. Die Veranstaltung im Tagungszentrum Forum K ist kostenfrei. Weitere Informtationen finden Sie in unserem Flyer

Ihre Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0421 5599 -304.

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Chefärzte des Bremer Rheumazentrums


Rund um den Gelenkersatz

08.11.2017 — 14:00 – 16:00 Uhr Tagungszentrum Forum K Patientenveranstaltung

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0421 / 55 99-1229

Wann ist eine Prothese ratsam und welche Möglichkeiten des Gelenkersatzes gibt es? Wie kann der Klinikaufenthalt optimal vorbereitet werden? Das sind die Themen einer Informationsveranstaltung im Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen, St.-Pauli-Deich 24, am Mittwoch, 8. November von 14-16 Uhr.
Chefarzt Dr. Ingo Arnold und das Team des Endoprothetikzentrums informieren über die Vorbereitung auf die OP, die Wahl der Prothese, den Krankenhausaufenthalt, die Physiotherapie und Reha.


36. Bremer Rheumasymposium

Sa, 11.11.2017 Tagungszentrum Forum K Fachveranstaltung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen möchte Sie zusammen mit dem Regionalen kooperativen Rheumazentrum Bremen herzlich zum XXXVI. Bremer Rheumasymposium am 11.11.2017 einladen. Wie üblich haben wir das Programm an den von Ihnen am meisten gewünschten Vortragsthemen ausgerichtet.

Die Psoriasisarthritis betrifft die Gelenke, die Wirbelsäule und die Enthesien, ca. 30 % der Patienten mit einer Schuppenflechte sind betroffen. In den letzten Jahren sind eine Vielzahl von neuen und hochwirksamen Therapien entwickelt worden. Wir werden Ihnen sowohl die bewährten Therapien als auch die Neuerungen vorstellen und in den klinischen Kontext einordnen.

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen können jedes Organsystem des menschlichen Körpers betreffen. In 2017 werden wir Manifestationen rheumatischer Erkrankungen an den Gefäßen erörtern.

Die Myositiden umfassen u.a. die Polymyositis, die Dermatomyositis, die Einschlusskörperchen-Myositis und die nekrotisierende Myopathie. In einem State-of-art-Vortrag wollen wir die Symptome, die Diagnostik und die Therapie dieser lebensgefährdenden Erkrankungen darstellen.

Die Fibromyalgie ist ein häufiges Krankheitsbild in der täglichen Praxis. Gekennzeichnet durch weit verbreitete Schmerzen und zahlreiche Begleitsymptome stellt sie Patient und Therapeut vor Herausforderungen. Die Pathogenese, Klinik und die möglichen Therapieoptionen werden wir praxisnah darstellen.

Nicht Alltägliches aus der Rheumaorthopädie und der Unfallchirurgie werden anhand ausgewählter Fallbeispiele vorgestellt und ihre Implikationen für die tägliche, klinische Praxis aufgezeigt werden.

Wir hoffen, dass auch das diesjährige Programm wieder Ihr Interesse findet und freuen uns darauf, Sie am 11.11.2017 in unserem Tagungszentrum Forum K des Rotes Kreuz Krankenhauses Bremen begrüßen zu dürfen. Informationen zu Anmeldung und Programm lesen Sie im Flyer

Ihre
Prof. Dr. J.G. Kuipers und Dr. med. I. Arnold
Chefärzte des Bremer Rheumazentrums und Sprecher des regionalen kooperativen Rheumazentrums Bremen


6. Herz-Forum

15.11.2017 — 17:00 – 19:00 Uhr Forum K Tagungszentrum Patientenveranstaltung

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0421 / 55 99-371

Liebe Besucherinnen und Besucher,

herzlich willkommen zum sechsten Herz-Forum im RKK. Wenn das Herz schlapp macht, nehmen viele Betroffene die damit verbundenen Beschwerden wie Leistungsabfall, Atemnot oder geschwollene Beine als altersbedingt resigniert hin. Viele wissen nicht, dass dagegen etwas getan werden kann. Die Erkrankungshäufigkeit der Herzinsuffizienz ist seit Jahren steigend. In Deutschland wird die Zahl der Patienten mit Herzschwäche auf 2-3 Millionen geschätzt. 300 000 kommen jedes Jahr neu hinzu, 50 000 sterben an dieser Krankheit.
Aber: In den letzten Jahren sind große Fortschritte bei den Therapiemöglichkeiten erzielt worden! Jeder, der unter Atemnot leidet, sollte den Arzt aufsuchen, um zu klären, ob eine Herzschwäche die Ursache ist. Je früher diese erkannt und behandelt wird, desto größer sind die Chancen, sie wirksam zu bekämpfen.

Wir Herzspezialisten im Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen: Was ist Herzinsuffizienz, kann man die Ursachen erkennen, ist sie vermeidbar? Wie wird chronische Herzschwäche heute behandelt und kontrolliert? Wie helfen Medikamente, Resynchronisationstherapie und Defibrillator? Worauf sollten Betroffene achten in den Bereichen Ernährung, Reisen, Psyche, körperliche Anstrengung? Wir öffnen das Forum bewusst auch für alle anderen Fragen, die Sie rund um Ihre Herzprobleme oder die Ihrer Angehörigen beschäftigen und laden Sie zu einer moderierten Podiumsdiskussion ein.

Sie fragen – wir antworten. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Kardiologie
Rotes Kreuz Krankenhaus
Prof. Dr. Rüdiger Blindt und Team

Alle weiteren Informationen finden Sie in unserem Flyer


St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0