Aktuell

Mo, 04.01.2016

Ans Licht! – Teil 2

Kunst aus dem Magazin der Sammlung Städtische Galerie Bremen im Café K

Den zweiten Teil der Ausstellung „Ans Licht!“ eröffnet das Rotes Kreuz Krankenhaus (RKK) im Café K am Sonntag, 17. Januar 2015 um 11:30 Uhr. Damit erfährt die lohnende Kooperation zwischen der Städtischen Galerie Bremen und der Klinik eine sehenswerte Fortsetzung. Ganz wörtlich bringt auch diese Ausstellung Werke aus dem Magazin der hauseigenen Sammlung der Städtischen Galerie ans Licht. Nachdem sich in der letzten Präsentation die verbindende Klammer zwischen den Themen Mensch und Figur bewegte, hält diesmal Abstraktion die ausgewählten Malereien, Drucke und Zeichnungen zusammen.

„Ans Licht“ zeigt auch im zweiten Teil Kunstwerke aus drei Jahrzehnten von regionalen und lokalen Bremer Künstlerinnen und Künstlern, darunter Nicholas Bodde, Peter Kallfels und Elke Graalfs. Figuren und Gegenstände sind in den Arbeiten nur noch angedeutet zeichenhaft zu erkennen. Die Bandbreite reicht von Bildern, in denen das Gegenständliche und das Abstrakte sich die Waage halten, bis hin zu Arbeiten, die sich nur noch der Farbe widmen – mal mit lebhafter Verve, mal mit reduzierter Geste. Die Werkauswahl, kuratiert vom Bremer Künstler Tom Gefken, ist bis zum 7. Mai 2016 im Café K der Klinik sowie im Foyer der Klinik zu sehen.

Modellhafte Kunstförderung

Alle im Café K gezeigten Werke stammen aus der Sammlung der Städtischen Galerie Bremen. Diese erwarb im Rahmen der Sozialen Künstlerförderung Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus Bremen und Umgebung und ist heute im Besitz der größten Sammlung von Kunst aus der Region seit 1950. Die Soziale Künstlerförderung war jahrzehntelang ein Bremer Vorzeigemodell für gelungene Kunst- und Kulturförderung. Ein Jahr lang erhielten Kunstschaffende eine monatliche finanzielle Förderung und schufen im Gegenzug dafür Kunstwerke, die in die Sammlung der Städtischen Galerie Einzug erhielten.

Den zweiten Teil der Ausstellung „Ans Licht!“ eröffnet das Rotes Kreuz Krankenhaus (RKK) im Café K am Sonntag, 17. Januar 2015 um 11:30 Uhr. Damit erfährt die lohnende Kooperation zwischen der Städtischen Galerie Bremen und der Klinik eine sehenswerte Fortsetzung. Ganz wörtlich bringt auch diese Ausstellung Werke aus dem Magazin der hauseigenen Sammlung der Städtischen Galerie ans Licht. Nachdem sich in der letzten Präsentation die verbindende Klammer zwischen den Themen Mensch und Figur bewegte, hält diesmal Abstraktion die ausgewählten Malereien, Drucke und Zeichnungen zusammen.

„Ans Licht“ zeigt auch im zweiten Teil Kunstwerke aus drei Jahrzehnten von regionalen und lokalen Bremer Künstlerinnen und Künstlern, darunter Nicholas Bodde, Peter Kallfels und Elke Graalfs. Figuren und Gegenstände sind in den Arbeiten nur noch angedeutet zeichenhaft zu erkennen. Die Bandbreite reicht von Bildern, in denen das Gegenständliche und das Abstrakte sich die Waage halten, bis hin zu Arbeiten, die sich nur noch der Farbe widmen – mal mit lebhafter Verve, mal mit reduzierter Geste. Die Werkauswahl, kuratiert vom Bremer Künstler Tom Gefken, ist bis zum 7. Mai 2016 im Café K der Klinik sowie im Foyer der Klinik zu sehen.

Modellhafte Kunstförderung

Alle im Café K gezeigten Werke stammen aus der Sammlung der Städtischen Galerie Bremen. Diese erwarb im Rahmen der Sozialen Künstlerförderung Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus Bremen und Umgebung und ist heute im Besitz der größten Sammlung von Kunst aus der Region seit 1950. Die Soziale Künstlerförderung war jahrzehntelang ein Bremer Vorzeigemodell für gelungene Kunst- und Kulturförderung. Ein Jahr lang erhielten Kunstschaffende eine monatliche finanzielle Förderung und schufen im Gegenzug dafür Kunstwerke, die in die Sammlung der Städtischen Galerie Einzug erhielten.

Dr. Frank Laukötter hält am 17. Januar anlässlich der Ausstellungseröffnung die Laudatio. Der promovierte Kunsthistoriker und ehemalige Direktor der Museen Böttcherstraße spricht dabei sowohl über einzelne der gezeigten Werke als auch über die Sammlung der Städtischen Galerie Bremen.

Die hier fortgeführte Kooperation mit der Städtischen Galerie Bremen ist dem Wunsch des RKK geschuldet, sich verstärkt mit kulturellen Institutionen zu verbinden. „Kunst und Kultur verändern den Krankenhausalltag positiv – für Patienten und Angehörige wie auch für Mitarbeiter und Besucher. Wir freuen uns daher über die Zusammenarbeit mit der Städtischen Galerie Bremen. Weitere interessante und bereichernde kulturelle Vernetzungen sind in Planung – nicht nur, aber besonders natürlich innerhalb unseres Quartiers, der Bremer Neustadt“, so Dr. Walter Klingelhöfer, Geschäftsführer des RKK.

Ans Licht! – Teil 2
Kunst aus dem Magazin der Sammlung Städtische Galerie Bremen
17. Januar bis 7. Mai 2016
im Café K
Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen
St.-Pauli-Deich 24, 28199 Bremen

Bild: „o.T.“ von Nicholas Bodde. Abdruck zur Ankündigung der Ausstellung honorarfrei möglich.

zurück

St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0