Aktuell

Sa, 10.05.2014

Architektur und Ornament

Sammlungsschau geht in die zweite Runde / Ausstellungseröffnung am 18. Mai 2014

Quadratspiel, von Edeltraut Rath

Am 18. Mai 2014 um 11:30 Uhr eröffnet das Rotes Kreuz Krankenhaus zum zweiten Mal den hauseigenen Kunstfundus für die Öffentlichkeit. Die Ausstellung „Architektur und Ornament“ stellt Land- und Stadtansichten abstrakten Mustern gegenüber. „Nachdem die erste Sammlungsschau den Menschen in den Mittelpunkt stellte, widmen wir uns nun dem von ihm gestalteten Raum“, sagt Kurator Tom Gefken. Die Schau spannt den Bogen von der Darstellung der menschlichen Figur hin zu der Ordnung, die der Mensch in seine Umwelt bringen will.

Diese Ordnungsprinzipien findet Gefken in Architekturdarstellungen und in der Ornamentik. Seit jeher gestaltet der Mensch seinen Lebensraum – er baut Gebäude, steckt Äcker ab, legt Grundstücksgrenzen fest. Auch Ornamente sorgen für Ordnung, nehmen in diesem Kontext aber eine Sonderstellung ein: Sie ordnen nicht den Raum, sondern seine Wahrnehmung. Sie bieten Orientierung in der vom Menschen geformten Welt, sie schmücken, dekorieren und verschönern. Sie geben kaltem Stein Wärme, Ästhetik und Identität.

Eine Podiumsdiskussion zur Eröffnung der Sammlungsschau beschäftigt sich mit der Frage „Orte für die Kunst. Hat die klassische Galerie ausgedient?“. Mit Tom Gefken diskutieren Kurator Carsten Ahrens und Dr. Walter Klingelhöfer, Kaufmännischer Geschäftsführer des RKK.

Quadratspiel, von Edeltraut Rath

Am 18. Mai 2014 um 11:30 Uhr eröffnet das Rotes Kreuz Krankenhaus zum zweiten Mal den hauseigenen Kunstfundus für die Öffentlichkeit. Die Ausstellung „Architektur und Ornament“ stellt Land- und Stadtansichten abstrakten Mustern gegenüber. „Nachdem die erste Sammlungsschau den Menschen in den Mittelpunkt stellte, widmen wir uns nun dem von ihm gestalteten Raum“, sagt Kurator Tom Gefken. Die Schau spannt den Bogen von der Darstellung der menschlichen Figur hin zu der Ordnung, die der Mensch in seine Umwelt bringen will.

Diese Ordnungsprinzipien findet Gefken in Architekturdarstellungen und in der Ornamentik. Seit jeher gestaltet der Mensch seinen Lebensraum – er baut Gebäude, steckt Äcker ab, legt Grundstücksgrenzen fest. Auch Ornamente sorgen für Ordnung, nehmen in diesem Kontext aber eine Sonderstellung ein: Sie ordnen nicht den Raum, sondern seine Wahrnehmung. Sie bieten Orientierung in der vom Menschen geformten Welt, sie schmücken, dekorieren und verschönern. Sie geben kaltem Stein Wärme, Ästhetik und Identität.

Eine Podiumsdiskussion zur Eröffnung der Sammlungsschau beschäftigt sich mit der Frage „Orte für die Kunst. Hat die klassische Galerie ausgedient?“. Mit Tom Gefken diskutieren Kurator Carsten Ahrens und Dr. Walter Klingelhöfer, Kaufmännischer Geschäftsführer des RKK.

Bis zum September schmücken die Werke von 14 Künstlern aus der Region das Café K.

Kunstförderung im Rotes Kreuz Krankenhaus

Alle Werke der Ausstellung waren in den vergangenen 15 Jahren schon einmal im Krankenhaus-Café zu sehen. Die zwei jährlichen Ausstellungen im RKK haben über die Jahre mehr als 45 Künstler ins Café K gelockt; darunter sowohl Newcomer als auch etablierte Künstler wie beispielsweise Otmar Alt. Jeden von ihnen unterstützt das RKK durch den Ankauf einzelner Werke. Die Präsentation im öffentlich zugänglichen Café K bringt die professionelle Kunst sowohl Patienten und Mitarbeitern als auch den Besuchern und Gästen aus der Nachbarschaft näher.

So hat das Krankenhaus in der Neustadt eine einzigartige Sammlung aufgebaut, die heute insgesamt 325 unterschiedlichste Werke von Künstlern aus der Region umfasst. Die Bandbreite reicht dabei von großformatigen, wandfüllenden Holzschnitten bis hin zu fein gearbeiteten Kleinskulpturen und klassischer Gemäldekunst. Wer die Ausstellungen im Café K regelmäßig besucht, trifft auf den Fluren und in den Büros des Hauses also viele „alte Bekannte“ wieder.

Architektur und Ornament
Einblicke in die Kunstsammlung des Rotes Kreuz Krankenhaus
Vom 18. Mai 2014 bis 28. September 2014
im Café K,
Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen,
St.-Pauli-Deich 24,
28199 Bremen

Foto oben: „Quadratspiel“ von Edeltraut Rath, das 2006 zuletzt im Café K zu sehen war.

zurück

St. Pauli-Deich 24 • 28199 Bremen • Tel. 0421 / 55 99-0